Der Morikami: Reisen Sie nach Japan, ohne zu gehen The Palm Beaches

5. Mai 2022

Bereiten Sie sich auf einen Ausflug in Delray Beach das exquisite Morikami-Museum und die japanischen Gärten vor

Wollten Sie schon immer die Ruhe eines Bummels durch einen unberührten traditionellen japanischen Garten erleben? Wie wäre es mit der herzzerreißenden Aufregung einer Taiko-Trommel-Performance - oder dem Wunder einer spektakulären großen Indoor-Wandmalerei-Ausstellung?
Suchen Sie nicht weiter als das Delray Beach berühmte Morikami Museum und die japanischen Gärten, ein kultureller Schatz, der den Besuchern die Möglichkeit bietet, all das und mehr zu tun. Mit ständig wechselnden Exponaten, Kursen und besonderen Veranstaltungen gibt es in dieser gefeierten Attraktion immer etwas Neues zu sehen.
Hier sind fünf Gründe, einen Ausflug zum Morikami ganz oben auf Ihre Bucket-Liste zu setzen:

Baum mit Blumen a im Morikami Garten
Mit freundlicher Genehmigung von @masterwingcreative

 

1. Geschichte

Wussten Sie, dass Yamato ein alter Name für Japan ist? Gegründet von einer Gruppe junger japanischer Pioniere in den frühen 1900er Jahren, die in dem Gebiet ankamen, das wir heute als nördlich kennen Boca Raton, war die Yamato-Kolonie einst voller Hoffnung auf eine glänzende landwirtschaftliche Zukunft. Aber die landwirtschaftlichen Bemühungen der Kolonie erwiesen sich schließlich als erfolglos, und eine nach der anderen zogen fast alle arbeitenden Familien weiter oder kehrten nach Japan zurück. Mitte der 1970er Jahre spendete einer der verbliebenen alternden Siedler – Sukeji "George" Morikami – sein Land dem Landkreis, um Palm Beach einen Park zu schaffen, um das Erbe der Yamato-Kolonie zu bewahren. Aus diesem Traum wurde das Morikami Museum and Japanese Gardens, das eröffnet 1977 wurde und derzeit sein 45-jähriges Bestehen feiert. Heute ist das Morikami das einzige Museum in den USA, das der japanischen Lebenskultur gewidmet ist, mit Gärten, die international als einige der schönsten außerhalb Japans anerkannt sind.

See im Morikami Museum

 

2. Die Gärten

Mehr als 16 Hektar üppige, makellose japanische Gärten erwarten Sie im Morikami. Die Gärten des Morikami, die vom legendären internationalen Landschaftsarchitekten Hoichi Kurisu entworfen wurden, sind von traditionellen Gartendesigns und renommierten Gärten Japans inspiriert. Der gewundene Pfad des Gartens mit dem Namen Roji-en: Garden of the Drops of Dew führt die Besucher auf eine Reise durch sechs verschiedene Gartengestaltungen aus der Heian-Zeit im neunten Jahrhundert. Bei einem Spaziergang durch die Landschaftsstile der Geschichte erleben die Besucher alles, von Gärten, die mit dem Boot betrachtet werden sollen, bis hin zu solchen, die zu Fuß erkundet werden können. Steingartenstile, die ursprünglich in Zen-buddhistischen Tempeln perfektioniert wurden, sind wunderschön kontemplativ, ebenso wie die beeindruckende Bonsai-Sammlung des Morikami und die Morikami Falls, unter denen sich kolossale, bunte Koi-Fische versammeln, um sich an Fischfutter zu laben, das von Besuchern eingeworfen wird. Verpassen Sie nicht die Schildkröten, die sich auf Kameshima sonnen, oder "Turtle Island", von der angenommen wird, dass sie in der ostasiatischen Folklore für Langlebigkeit steht, oder Hotei, der im Garten ansässige Gott des Glücks, dessen Anwesenheit in der Nähe der Yamato-kan-Brücke allen, die ihn bemerken, Freude bereiten soll.

Morikami Garten

 

3. Das Museum und die Ausstellungen

Mit einer permanenten rotierenden Sammlung historischer Artefakte aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. bis zur Gegenwart beherbergen die Galerien des Museums auch ein volles Programm mit lebhaften Gastausstellungen japanischer Kunst und Artefakte. Zu den Ausstellungen mit Japans reicher und vielfältiger Kultur gehört die bevorstehende großformatige Wandinstallation Beyond The Wall: Visions of the Asian Experience in America ( 7. Mai 2022 – 25. September 2022 ), die die Arbeiten der dynamischen jungen zeitgenössischen Künstler Boy Kong, Casey Kawaguchi, Elena Øhlander, Hiromi Mizugai Moneyhun und JUURI zeigt. Alle Künstler japanischer oder asiatisch-amerikanischer Abstammung, die ihr kulturelles Erbe und ihre Identität durch ihre Arbeit erforschen, zeigt die Ausstellung markante, kraftvolle Wandgemälde auf unkonventionellen Oberflächen wie Holzplatten und Bambusmatten, die garantiert zu inspirieren und Gespräche zu provozieren sind. Das Museum hat aufregende Pläne für zukünftige Ausstellungen einiger seiner permanenten Stücke, einschließlich derer, die die Geschichte seines Gründers und der Yamato-Kolonie erzählen. Und wer kann den Museumsladen vergessen? Mit einem sich ständig weiterentwickelnden Sortiment an unverwechselbaren Souvenirs, köstlichen Kuriositäten, japanischen Snacks, Schmuck und Kleidung ist dies ein Geschäft, das gesehen und eingekauft werden muss.

Noi-Fisch in den Morikami-Gärten
Mit freundlicher Genehmigung des Morikami Museums und der Japanischen Gärten

 

4. Festivals und Kurse

Das Morikami, das seit langem für seine atemberaubenden Festivals wie das Laternenfest, die Frühlings-Anime-Messe Hatsume und die Neujahrsfeier Oshogatsu bekannt ist, hat in den letzten Jahren die Kapazität seiner Sonderveranstaltungen reduziert. Aber das bedeutet nicht, dass der Spaß aufgehört hat; Weit davon entfernt. Mit gewagten und unvergesslichen Veranstaltungen wie der jüngsten immersiven Miami City Ballet Pop-up-Performance To Florida, With Love - bei der professionelle Tänzer vor der Kulisse der Gärten tanzten, gefolgt von einem Q & A mit dem berühmten Choreografen Ariel Rose - sind die Veranstaltungen des Morikami so stark und fesselnd wie eh und je. Das Morikami bietet auch eine Fülle von laufenden kulturellen Kursen für alle Altersgruppen, wie Taiko-Trommeln, Sushi machen und Ikebana Blumenarrangement. Die Schüler können die Kunst der japanischen Kalligraphie mit Kohletinte oder Sumi genießen und die Kunst von Kokedama erlernen, die japanische Kunst, Pflanzen in einer moosbedeckten Bodenkugel anzubauen. Bemerkenswert sind auch lebhafte kulturelle Demonstrationen wie die Klänge des japanischen Saiteninstruments Koto aus dem siebten Jahrhundert oder der Frieden einer japanischen Teezeremonie im weitläufigen Theater des Museums.

Luftaufnahme des Morikami-Gartens
Mit freundlicher Genehmigung des Morikami Museums und der Japanischen Gärten

 

5. Küche

Das preisgekrönte Cornell Café des Morikami, das vom Food Network zu einem der drei besten Museumsrestaurants des Landes gewählt wurde, bietet ein köstliches panasiatisches Menü und ein luftiges Open-Air-Erlebnis mit Panoramablick. Erfreuen Sie Ihre Sinne mit einer klassischen Bento-Box mit frischen Sushi-Brötchen, Teriyaki-Hühnchen und Lachs und anderen würzigen Häppchen und sparen Sie Zimmer sich den Vanille-Crêpe-Kuchen, ein zartes Dessert aus Schichten göttlicher Vanillecreme, die zwischen leichten Schichten und herzhaftem Crêpe eingeklemmt sind. Eine Reihe von Geschmacksrichtungen von Boba-Tee oder eisgekühlten gesüßten Milchtees stehen ebenfalls auf der Speisekarte, darunter Mango, Taro und süßer Mango-Grüntee. Apropos Tee: Das Morikami beherbergt das Seishin-an Tea House, ein Teehaus, in dem Besucher an kleinen Privatkursen teilnehmen können, um zu lernen, japanisches Sado oder "den Weg des Tees" zu beobachten. Mit präziser Etikette und choreografierten Bewegungen soll das alte Ritual alle Sinne einbeziehen und ein ruhiges Gefühl der Harmonie bei allen, die es erleben, hervorrufen.

Morikami Garten
Mit freundlicher Genehmigung des Morikami Museums und der Japanischen Gärten

 

Sind Sie bereit, Ihren Besuch zu planen? Das Morikami Museum and Japanese Gardens befindet sich an der 4000 Morikami Park Road in Delray Beach. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 10 a.m. bis 5 p.m. (montags und an wichtigen Feiertagen geschlossen). Der Eintritt ist kostenlos für Jahresmitglieder oder $ 15 / Erwachsene, $ 13 / Senioren und Militär, $11 College-Studenten, $9 Kinder (Alter 6-17) und 5 kostenlos für und darunter. Rufen Sie (561) 495-0233 an oder besuchen Sie www.morikami.org.

 

Gesponsert
gesponserter Inhalt
gesponserter Inhalt
Linnea Bailey Profilbild
Linnea Bailey
Linnea Bailey ist eine freiberufliche Schriftstellerin mit Sitz in Südflorida. Als ehemalige preisgekrönte Zeitungsreporterin besitzt sie heute eine PR-Firma in West Palm Beach. Linnea reist gerne, verbringt Zeit mit der Familie und erlebt alles, was Kunst und Kultur The Palm Beaches zu bieten haben. Finde sie auf Instagram @linneabaileypr.