Afroamerikanische Kulturerbestätten in The Palm Beaches

Diese Kulturerbestätten sind mehr als Geschichte – sie sind Teil dessen, was The Palm Beaches macht, was es heute ist.

Das afroamerikanische Erbe liegt tief in The Palm Beaches. Sehen Sie die architektonischen Juwelen, die Geschichte des Gemeinschaftsaktivismus und gut erhaltene historische Stätten, die die kulturellen Beiträge einer der lebendigen Gemeinschaften von The Palm Beaches umfassen.

Lawrence E. Will Museum, Belle Glade

Im Lawrence E. Will Museum in Belle Glade, sehen Exponate über die lokale Geschichte der Region, um "die totale Glades Erfahrung" zu erhalten. Erfahren Sie alles über die Geschichte, Anthropologie, Naturgeschichte und sogar die bildende Kunst und die Geisteswissenschaften The Glades Region – das Tor zu den Florida Everglades – einschließlich einer lebendigen Geschichte von Afroamerikanern.

Entdecken Sie ihren kulturellen Einfluss auf dieses bedeutende landwirtschaftliche Gebiet, von Gemeinschaften, die durch die Sklaverei und Jim Crow Gesetze navigierten, über diejenigen, die Zuckerrohr und Mais geerntet haben, bis hin zur erfolgreichen Fußballtradition, die so viele Profi- und College-Fußballer hervorgebracht hat.

Das Museum beherbergt auch lokale Erlebnisse wie Kunstausstellungen. Überprüfen Sie kalender für bevorstehende Ereignisse.

Spady Kulturerbe Museum, Delray Beach

Spady Museum

Im Spady Cultural Heritage Museum in Delray Beach, sehen Sie Fotos und Erinnerungsstücke, die den Einfluss von Afroamerikanern auf die lokale Gemeinschaft nachzeichnen. Das Museum feiert schwarze Geschichte mit Exponaten, die ein Licht auf das lokale afroamerikanische Erbe werfen, mit Sammlungen seltener Fotos und Erinnerungsstücke. Es beschreibt, wie Afroamerikaner Die frühen schwarzen Gemeinschaften und die Kultur Floridas beeinflusst und dazu beigetragen haben, und es ist das einzige Museum und Kulturzentrum für schwarze Geschichte in Palm Beach County.

Das Museum befindet sich im Haus des verstorbenen Solomon D. Spady. Als prominenter afroamerikanischer Pädagoge und Aktivist wirkte er nachhaltig auf Delray Beach nachdem er dort in den 1920er Jahren als Schulleiter der öffentlichen Schule eingesetzt wurde.

Tauchen Sie während ihres Besuchs ein in die Geschichte mit einer Veranstaltung wie historischen Führungen durch die Gegend, Kunstspaziergängen und Vortragsveranstaltungen – das Museum veranstaltet sogar Yoga-Kurse. Und wenn Sie zu der Zeit in der Stadt sind, verpassen Sie nicht ihre jährlichen Veranstaltungen – die Juneteenth Celebration, die an das Ende der Sklaverei erinnert, und das Martin Luther King Jr. Breakfast in Erinnerung an das Vermächtnis von Dr. King.

Tabernakel Missionarische Baptistenkirche, West Palm Beach

Tabernakelkirche

Spaziergang by diese Kirche in West Palm, um seine neoromanische Revival-Architektur aufzunehmen. Seit fast einem Jahrhundert im Dienst, ist die Kirche immer noch in der Gemeinschaft aktiv und hält Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen. Einst heimatder der ersten öffentlichen Schule für Afroamerikaner in Palm Beach County, ist es heute ein Wahrzeichen.

Dr. Martin Luther King, Jr. Landmark Memorial, West Palm Beach

Martin Luther King, Jr. Denkmal

Mit einem beruhigenden, kaskadierenden Wasserfall und Zitaten der Bürgerrechtsbewegung dieses Denkmal im Currie Park lädt zur Besinnung auf Dr. Martin Luther King, Jr. und Bürgerrechte ein. Es verfügt über eine große Bronzebüste des Führers der Bewegung, zusammen mit Bänken für einen Moment der Reflexion zu sitzen.

Der Park selbst eignet sich hervorragend zur Erholung, mit viel freier Grünfläche, einem Spielplatz, Tennisplätzen und einer Bootsrampe in die Wasserstraße.

Hurrikan von 1928 Mass Burial Site, West Palm Beach

Diese Grabstätte ist ein Beweis für den tragischen Hurrikan von 1928 und ist eine ergreifende Erinnerung an Amerikas Geschichte der rassenbasierten Segregation. Ein großer, eingezäunter Bereich umschließt das Grab, ohne Grabsteine – nur ein einziger historischer Marker erzählt die Geschichte.

Der 1928 Sturm war verheerend, wobei überschwemmungende Menschen zwischen 1,800 und 3,000 Menschen ums Leben kamen. Zu dieser Zeit wurden weiße Opfer des Sturms ordnungsgemäß begraben, aber aufgrund der Rassentrennung wurden 674 schwarze Bewohner – in einem nicht gekennzeichneten Massengrab begraben. Andere wurden nie gefunden.

Erst 1991 , dass der Marker hinzugefügt und die Seite erkannt wurde, und heute können Besucher über das Leben der Opfer an der Gedenkstätte nachdenken.